Trackback von deiner Website.

Kommentare (4)

  • Avatar

    Boris

    |

    Weiss nicht ob ich was falsch verstanden habe, aber beim »alten« HTTP ist es nicht so, dass Bilder base64-codiert werden. Das »binaere« in HTTP2 bezieht sich auf das Protokoll selber, das vorher zeilenbasiertes plaintext war, bei HTTP 1 konnte der Payload schon vorher binaer sein. Sonst wuerde ja auch jeder Download viel groesser sein als die eigentliche Datei.
    https://http2.github.io/faq/#why-is-http2-binary

    Alles in allem uebrigens wieder eine interessante Folge, vorallem der Vergleich der verschiedenen Enum-Moeglichkeiten war erhellend.

    Reply

    • Avatar

      Sven

      |

      Du hast natürlich vollkommen Recht: Auch bei HTTP 1 ist ein binärer Transfer möglich. Da hatte ich kurzzeitig was mit E-Mails und MIME verwechselt. Vielen Dank für Deine Korrektur, wir werden das in der nächsten Episode korrigieren.

      Reply

  • Avatar

    Benjamin

    |

    Hi,

    Kleine Korrektur: Java enums haben sehr wohl eine natürliche Ordnung, nämlich die ihrer Deklaration und implementieren entsprechend auch das Comparable interface:
    https://docs.oracle.com/javase/8/docs/api/java/lang/Enum.html

    Das ist aber in dem verlinkten Artikel auch falsch dargestellt.

    Ich hab das übrigens auch schon mal benutzt gesehen, dass die Ordnung der enums verwendet wird, und zwar so: In der Applikation wurden sets von Aktionen ausgeführt (die aus der DB kamen), jede Aktion hatte einen bestimmten Typ und die Ordnung der Aktionenstypen war relevant. Die Ordnung der Aktionen eines einzelnen Typs aber nicht. Also wurden die Aktionen eben nur nach dem Typ sortiert.

    Ich fand das aber keine besonders schöne Lösung: Intuitiv würde ich eigentlich nicht erwarten dass eine Umsortierung von enum werten eine logische Bedeutung hat (bzw. haben sollte).

    Reply

    • Avatar

      Sven

      |

      Vielen Dank für den Hinweis. Da hätte ich wohl selbst genauer recherchieren, anstatt nur ablesen sollen 😉

      Bezüglich Deinem Beispiel stimme ich Dir zu: Als Entwickler würde ich nicht erwarten, dass die Umsortierung von Enum-Einträgen eine technische Auswirkung hat. Interessant finde ich die Sortierung, aber wenn es darum geht eine Wertemenge für einen Anwender in der Benutzeroberfläche anzuzeigen (z.B. als Dropdown-Liste) — da kann so eine Sortierung schon nützlich sein (Parade-Beispiel sind natürlich Wochentage, Monate, etc.).

      Reply

Kommentieren